Rezension "Irische Liebe" von Annabelle Benn

Rezension "Irische Liebe" von Annabelle Benn


Kurzbeschreibung:
Nach der Trennung von ihrem Exfreund kehrt Maeve in ihr Heimatdorf Innisfree an der irischen Westküste zurück, wo ihr Herz heilen soll.
Die dazu nötige Ruhe ist ihr allerdings nicht vergönnt, denn unerwartet erhält sie ein hervorragendes Jobangebot als Masseurin. Und zwar ausgerechnet in dem neugebauten amerikanischen Luxushotel, das im Ort für viel Ärger und Zwiespalt sorgt. Es heißt, die Manager würden das Dorf ruinieren und die Mitarbeiter ausbeuten. Vor dem Gespräch ist Maeve, die schon oft genug Opfer ihrer Begeisterungsfähigkeit und Hilfsbereitschaft war, fest entschlossen, sich nicht von dem Glanz und Glamour der Luxuswelt blenden zu lassen. Doch dann bittet ihr charmanter und verboten gut aussehender Chef Clark Abbott sie, ihm aus einer schwierigen Lage zu helfen und als vorrübergehend einzige Masseurin den Spa zu leiten. Wie könnte sie da widerstehen?
Ehe sie sich versieht, arbeitet sie beinahe rund um die Uhr und ist bis über beide Ohren in den millionenschweren Sunny Boy verliebt.
Dabei sollte sie doch wissen, dass nicht alles Gold ist, was glänzt …

Mein Fazit: Das Cover des Buchs gefällt mir sehr gut, da es etwas verspieltes an sich hat. Zum Buch selbst kann ich so viel sagen, dass es mich von der ersten Seite an fesseln konnte. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und verleiht den Protagonisten bemerkenswert viel Leben. Die Beschreibungen der Autorin setzten mir als Leser viele Bilder in den Kopf und ich konnte dadurch die Geschichte von Maeve und Clark regelrecht miterleben. Dieses Buch ist in sich abgeschlossen. Meiner Meinung nach enthält das Buch alles, was ein Buch braucht um einen Leser in den Bann zu ziehen und einfach mal in eine tolle Geschichte abdriften zu lassen.Annabelle Benn hat hier eine tolle Liebesgeschichte geschaffen, die ich jedem wirklich empfehlen kann.

Von mir gibt es daher 5 von 5 Sternchen für das tolle Buch.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen